Binz im Winter erleben

Der Winter zeigte sich bis Mitte Januar von seiner milden Seite, kaum gingen die Temperaturen tagsüber unter null Grad. Zur Zeit ist es schon etwas frostiger, allerdings bisher ohne dicke weiße Schneedecke. Wer ein bisschen mehr Winterfeeling erleben möchte, kann dies auf der Selliner Eisbahn im Seepark noch bis zum 03. März erleben. Vielleicht eine Idee, die Reise dorthin mit einer Fahrt in der dampfenden Kleinbahn Rasender Roland zu verbinden.

In Binz wird auch im Winter gebadet. Seien sie dabei, wenn am 3. Februar zum Eisbaden an den Binzer Strand geladen wird. Alle Bademutigen werden mit einer Teilnehmerurkunde belohnt. Wer zu dem im Kostüm in die Fluten steigt, kann sogar einen Preis einheimsen. Natürlich können sich alle Teilnehmer in beheizten Zelten umkleiden und sich anschließend in der Sauna wärmen. Wer dann doch nicht so unerschrocken ist um in die eiskalte Ostsee zu springen, kann gern dem Spektakel als Zuschauer beistehen. Treff ist am Strand neben der Seebrücke.

Am letzten Tag des vergangenen Jahres nutzten viele Gäste und Rüganer vormittags die Ruhe und gingen spazieren und genossen die frische Luft. Nach Sonnenuntergang zog es die meisten Gäste wieder ans Meer zu den zahlreichen Feuerwerken am Binzer Strand. Bereits um 18 Uhr startete das erste offizielle Raketenschauspiel von der Binzer Seebrücke. Und kurz nach Mitternacht flogen weitere tolle Feuerwerke in den Himmel und lockten viele Schaulustige an die Ostsee. Durch die Biegung der Binzer Bucht konnten die Zuschauer von allen Stellen am Strand das Spekatakel überall genießen. Einige Hotels haben wunderschöne Arrangements von Raketen geboten, sogar untermalt von einer Lasershow. Ein schöner Start ins neue Jahr.

Am ersten Januar waren schnell die Reste der Silvesternacht aufgeräumt worden und bei einem ausgedehntem Spaziergang konnte jeder die frische Brise genießen, besonders auf Seebrücke spürte man den starken Wind aus Ost. Am zweiten Tag des neuen Jahres war durch den Sturm aus nördlicher Richtung der Strand überspült, das Wasser war bis zu den Dünen vorgedrungen, ein interessantes Anblick und das bei schönstem Sonnenschein.

Immer mal wieder ist an der Küste die Kraft des Windes zu spüren. Am Meer fühlt es sich kühler an als im Ort. Wenn der kräftige Seewind sich dann wieder legt, ist es Zeit für einen Spaziergang am Strand, eingekuschelt in dicke Sachen. Die Chance, einen Bernstein in angespülten Algen zu finden ist vielleicht klein, doch dazu werden Sie mit einer erfrischenden, klaren Luft belohnt. Anschließend ein heißes Sanddorngetränk oder einen frischen Kaffee in einem der gemütlichen Binzer Cafe´s genießen und noch etwas bummeln. Hier können Sie kunstvoll verarbeiteten Bernstein in den Schaufenstern bewundern. Ein Besuch beim Bernsteinfischer lohnt sich auf jeden Fall, in einer Seitenstraße hat er Verkaufsräume, hier wird gezeigt und verkauft, so ideenreich, was aus Bernstein – dem Gold des Meeres – gestaltet werden kann.

 

  1. Öffnungszeiten
    Touristeninfo /Geschäftsstelle Wylichstr.13
    im Januar / Februar
    Mo bis Fr von 9 – 17 Uhr
    Sa geschlossen
    So geschlossen
    Telefon: 038393 / 66 57 40